English LanguageFrace LanguageItaly LanguageChinese Language
--> Marktgemeinde --> Rathaus --> Zahlen/Daten/Planung --> Wasseruntersuchungen

Versorgungen

Bezeichnung
Anschrift
Telefon

Wasserwerk Ottobeuren

Betriebsführung:

Zweckverband zur Wasserversorgung der Woringer Gruppe
Am Pumphaus 1

87789 Woringen

(08331) 8 97 63

(rund um die Uhr erreichbar)


Wasserwerk Hawangen
Rathaus Hawangen

(08332) 223


lewlogoStromversorgung Lechwerke AG
Schaezlerstraße 3
86150 Augsburg
24-Stunden-Störungshotline 0800 539 638 0

Gas - Erdgas Schwaben

Kundenservice

Kempten
(0831) 57411-859

Das Formular für die Anmeldung zum Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage incl. Fertigstellungsanzeige kann als pdf-Datei  über Rathaus Online heruntergeladen werden.

 

 

Gemäß der Trinkwasserverordnung - TrinkwV 2011 vom 28.11.2011 sind beim Ottobeurer Wasserwerk monatlich bakteriologische Untersuchungen sowie 1 Rohwasseruntersuchung pro Jahr durchzuführen.

Nachfolgend können Sie die Ergebnisse der letzten 3 routinemäßigen bakteriologischen Untersuchungen sowie die Ergebnisse der Jahresuntersuchungen einsehen:

Ottobeuren: Routinemäßig durchgeführte bakteriologische Untersuchungen

15.03.2017

PrüfungsergebnissePDF-Dokument ( 236 KB)

 


07.02.2017

PrüfungsergebnissePDF-Dokument ( 235 KB)

 


11.01.2017

PrüfungsergebnissePDF-Dokument ( 226 KB)

 


Ollarzried: Routinemäßig durchgeführte bakteriologische Untersuchungen

07.02.2016

PrüfungsergebnissePDF-Dokument (247 KB)

 


09.11.2016

PrüfungsergebnissePDF-Dokument (260 KB)

 


08.08.2016

PrüfungsergebnissePDF-Dokument (252 KB)

 


Ottobeuren und Ollarzried: Jahresuntersuchung für das Jahr 2016

13.04.2016

Prüfungsergebnisse PDF-Dokument (30 KB)

Ottobeuren und Ollarzried: Jahresuntersuchung für das Jahr 2015

19.10.2015

Prüfungsergebnisse PDF-Dokument (29 KB)

Ottobeuren und Ollarzried: Jahresuntersuchung für das Jahr 2014

29.04.2014

Prüfungsergebnisse PDF-Dokument (24 KB)

Seit dem 31.3.2015 wird in Ottobeuren wieder eigenes Quellwasser aus der Motzenbach- und Hungerbrunnenquelle verwendet. Die äußere Sanierung des Wasserbehälters im Bannwald ist abgeschlossen und die vom Landratsamt geforderte UV-Anlage installiert. Die beiden Wasserkammern fassen je 500 Kubik und können den Bedarf für 2 Tage abdecken. Die Zuleitung für Wasser von der Woringer Gruppe wird nur bei Bedarf aktiviert, wenn die eigenen Quellen nicht ausreichen.

Der Härtegrad liegt bei 20,4 Grad deutscher Härte auf einer Scala von 0-28.

Wasseranalyse des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Woringer Gruppe

24.03.2016
Pumpenhaus


25.03.2015 

Pumpenhaus


Nähere Angaben und Erläuterungen hierzu erhalten Sie von unserem Werkleiter Herrn Wassermann,
Tel. 0 83 31/ 8 97 63.


PDF Dokumen zum download Hier können Sie die Trinkwasserverordnung downloaden.

 

 

Zum Betrachten von -Dokumenten benötigen Sie den Adobe Reader®, den Sie
hier kostenlos downloaden können.

 

Als Wasserhärte wird die Konzentration der im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle bezeichnet. Zu diesen „Härtebildnern“ zählen hauptsächlich Calcium und Magnesium. Die gelösten Härtebildner können unlösliche Verbindungen bilden, vor allem Kalk und so genannte Kalkseifen. Die Tendenz zur Bildung von unlöslichen Verbindungen ist der Grund für die hohe Aufmerksamkeit, die der Wasserhärte entgegengebracht wird.
Bisher galt:
• Härtebereich 0 (sehr weich): bis 3,0 °dH Gesamthärte
• Härtebereich 1 (weich): bis 1,3 Millimol je Liter; 3,1 bis 7,0 °dH Gesamthärte
• Härtebereich 2 (mittel): 1,3 bis 2,5 Millimol je Liter; 7,1 bis 14,0 °dH Gesamthärte
• Härtebereich 3 (hart): 2,5 bis 3,8 Millimol je Liter; 14,1 bis 21,0 °dH Gesamthärte
• Härtebereich 4 (sehr hart): über 3,8 Millimol je Liter; über 21,0 °dH Gesamthärte

Durch die Neufassung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (WRMG) werden die Härtebereiche neu festgelegt:
- Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 °dH)
- Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)
- Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Bisher war das Ottobeurer Trinkwasser dem Härtebereich 3 (hart) zugeordnet. Aufgrund der neuen Festlegung wird das Otttobeurer Trinkwasser künftig dem „Härtebereich hart“ zugeordnet.

Der jeweilige Einzelwert zur Wasserhärte kann den obigen Prüfungsergebnissen der entsprechenden Jahresuntersuchungen entnommen werden.

Das Bauamt und Wasserwerk bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.

Bauamt
Dipl.-Ing. (FH) Alois Spöttle

Marktgemeinde Ottobeuren
Marktplatz
87724 Ottobeuren