Sport für Jedermann/frau
Sport für Jedermann/frau
Sport für Jedermann/frau
1

Webcam

Imagefilm

Mediathek

Ticket-Webshop

 
 
 

Informationen aus dem Bürgerbüro

Das Bürgerbüro informiert


 
 

1. Intensivierung der Parküberwachung in Ottobeuren
Nachdem im Rathaus verstärkt Klagen über die sinkende Parkmoral auf dem Marktplatz, in der Rupertstraße und in der Ulrichstraße eingehen, wird die Parküberwachung in diesem Bereich ab März intensiviert.

Zur Klarstellung werden die hier geltenden Regelungen nochmals erläutert:
Der Marktplatz und ein Teil der Rupertstraße sowie der Ulrichstraße sind durch amtliche Beschilderung als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen. Das Parken ist nur auf den entsprechend mit den blauen P-Schildern gekennzeichneten Flächen auf der Südseite des Marktplatzes, auf der Rückseite des Genobank-Gebäudes sowie auf der Westseite des Rathauses unter Berücksichtigung der Parkscheiben-Regelung erlaubt. Außerhalb dieser gekennzeichneten Flächen darf hier generell nicht geparkt werden, beispielhaft sei die wassergebundene Decke, die Fläche vor dem Ratskeller oder der durch die Entwässerungsrinne optisch abgesetzte Streifen oberhalb der Gaststätten Roma und Little Italy genannt.
Zudem sind zwei der Parkplätze vor dem Rathaus und zwei Parkplätze auf dem Museums-Parkplatz durch entsprechende Beschilderung ausnahmslos für Elektrofahrzeuge reserviert, für alle sonstigen Fahrzeuge besteht hier sogar ein Haltverbot.
In der Ulrichstraße ist auch ohne gesonderte Beschilderung das Parken auf dem gepflasterten Gehweg und vor der Einfahrt zum Hotel Hirsch/Museum und Einfahrt Tiefgarage nicht erlaubt.


2.Holzige Gartenabfälle werden abgeholt
Holzige Gartenabfälle, die zu Hackschnitzeln verarbeitet werden können, also zum Beispiel Baum- oder Strauchschnitt ohne Grün, werden
am 26. März 2018 ab 8.00 Uhr
wieder in Ottobeuren und Ortsteilen abgeholt.

Dabei handelt es sich um die erste von vier Gartenabfallsammlungen in diesem Jahr. Schilf, Thuja oder Laub werden bei dieser Sammlung nicht mitgenommen, teilt die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises mit. Sie können erst bei den folgenden Gartenabfallsammlungen an den Straßenrand gestellt werden.
Um den Sammlern die Arbeit zu erleichtern, bittet die Abfallwirtschaftsberatung, folgende Dinge zu beachten:
• Gartenabfälle mit natürlichem, starkem Bindfaden (Spagat, Paketschnur) bündeln. Kunststoff-Stricke dürfen nicht verwendet werden.
• Darauf achten, dass die Bündel nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen.
• Der Durchmesser von Ästen und Stämmen darf höchstens 15 Zentimeter betragen.
• Die gebündelten Äste dürfen nicht länger als 1,50 Meter sein, da sie ansonsten nicht in die Schüttung des Fahrzeuges passen.
• Springsäcke, Plastiksäcke, Metallwannen und Schubkarren sind für die Bereitstellung nicht geeignet und werden nicht entleert.
• Kunststoffwannen dürfen sich nach oben nicht verengen und ein Volumen von 60 Litern nicht überschreiten.
• Einen leicht zugänglichen Sammelplatz an der Straße suchen, an dem niemand behindert wird.
• Mitgenommen werden je Haushalt bis zu zwei Kubikmeter Gartenabfälle. Werden die Gartenabfälle an einem Montag abgeholt, müssen sie bis spätestens 8 Uhr bereitstehen, an den restlichen Abfuhrtagen bis spätestens 7 Uhr.

Info: Bei Fragen kann man sich an die Firma Dorr GmbH & Co.KG unter Telefon (08341) 952513 oder an die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises unter Telefon (08261) 995-367 oder -467 wenden. Die Abfuhrtermine sowie Informationen zur Entsorgung von Gartenabfällen sind auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall und in der Unterallgäu-App zu finden.


3.Schadstoffmobil kommt in die Gemeinden

Das Schadstoffmobil kommt am

05. März 2018 von 11.30 Uhr – 12.15 Uhr (Maibaumwiese)

zum ersten Mal in diesem Jahr wieder nach Ottobeuren. Dort können dann wieder Problemabfälle wie Lösungsmittel und Lackreste oder Rostentferner und Medikamente kostenlos abgegeben werden.
Wichtig ist hierbei laut der Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises, die Schadstoffe in ihren ursprünglichen Gefäßen zu belassen und nichts zusammenzuschütten. Dies könnte gefährliche chemische Reaktionen verursachen. Wegen möglicher Rückfragen sollten die Problemabfälle nur persönlich abgegeben werden. Sie dürfen nicht unbeaufsichtigt an der Sammelstelle zurückgelassen werden. 
Beim Schadstoffmobil abgegeben werden können zum Beispiel flüssige Farb- und Lackreste (keine Wandfarbe), Lösungsmittel, Laugen und Säuren, PCB-haltige Kondensatoren, Medikamente, Spraydosen mit Inhalt, quecksilberhaltige Abfälle, Haushaltsreiniger, Rostentferner, Pflanzen- und Holzschutzmittel und Fotochemikalien.
 In die Restmülltonne gehören Wandfarbe (Dispersionsfarbe), eingetrocknete Farben und Lacke sowie Glühbirnen. Wandfarbe sollte man vorher eintrocknen lassen oder mit Sägemehl oder Gips eindicken.  
Auf dem Wertstoffhof richtig sind Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren, Geräte- und Kfz-Batterien, Altreifen ohne Felgen bis 60 Zentimeter Durchmesser sowie leere Spraydosen (über den Gelben Sack). 
Beschädigte Lithium-Batterien über 500 Gramm (zum Beispiel Akkus aus Bohrmaschinen oder Laptops) sind gefährlich, da sie sich erhitzen und selbst entzünden können. Die Abfallwirtschaftsberatung rät, solche Batterien mit Sand zu bedecken und sich wegen des weiteren Entsorgungsweges zu melden.
 Altöl und feste ölhaltige Abfälle können bei jeder Ölverkaufsstelle zurückgegeben werden.

Die Abgabe von Schadstoffen ist für private Haushalte und für Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe in geringen Mengen gebührenfrei. Für größere Mengen aus Betrieben werden Gebühren von 1,50 Euro pro Kilogramm fällig.

Info: Eine vollständige Übersicht aller Termine des Schadstoffmobils ist im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfuhrkalender zu finden. Außerdem sind die Sammeltermine in der Unterallgäu-App für den jeweils angemeldeten Standort hinterlegt. Die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu gibt bei Fragen Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467.


 
 

Aktuelle Veranstaltungen

  • Haus des Gastes (Kursaal): Musikantenhoigata

    So, 25.02.2018, 14:00 Uhr

  • "MACH MIT" (Bahnhofstr. 19): Offenes Singen

    Di, 27.02.2018, 14:00 Uhr

  • Ollarzried ("Hoigata"): Spielenachmittag

    Di, 27.02.2018, 14:00 Uhr

  • Museum für zeitgenössische Kunst: Kinderkunstwerkstatt

    Di, 27.02.2018, 15:30 Uhr - 17:00 Uhr

  • Pfarrheim St. Michael: Meditativer Tanzabend

    Mi, 28.02.2018, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

  • MACH MIT (Bahnhofstr. 19): Offener Stammtisch

    Do, 01.03.2018, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

  • Marktplatz: Ottobeurer Wochenmarkt

    Do, 01.03.2018, 09:00 Uhr

  • Ollarzried ("Hoigata"): Volksliedersingen

    Do, 01.03.2018, 14:00 Uhr

  • Museum für zeitgenössische Kunst: Öffentliche Führung

    Do, 01.03.2018, 18:30 Uhr

  • Allgäuer Volkssternwarte: Führung

    Fr, 02.03.2018, 19:30 Uhr

  • Ev. Erlöserkirche: Weltgebetstag

    Fr, 02.03.2018, 19:30 Uhr

  • Brauerei Hotel Hirsch (Malztenne): Schach-Spieleabend

    Fr, 02.03.2018, 19:30 Uhr